Gütersloh für Einsteiger

Hallo liebe Leserin, Hallo liebe Leser,

ich habe einen Artikel für Neuankömmlinge in Gütersloh geschrieben, mit meinen Eindrücken. Ich bin seit anderthalb Monaten in Gütersloh, wohne in Kattenstroth und arbeite in Avenwedde! Schaut doch mal rein in meinen Blog:

https://bonnlokal.wordpress.com/

Viele Grüße,

Stephan

Gütersloh möchte nicht mehr Oberzentrum werden

Hallo,
ich weis nicht ob ich’s schon erzählt habe, aber ich komme vom Dorf. Na ja, ich habe dort nicht lange gelebt, aber manchmal hängen einem frühe Erfahrungen lange nach.
Ich kann mich noch lebhaft an meine Schulzeit erinnern. Es ging mit dem öffentlichen Nahverkehr ins 5km entfernte Oberzentrum. Wenn die erste Stunde ausfiel, hatte man die Möglichkeit, die Stunde im Café abzubummeln – einen späteren Bus gab es nicht. Mittags und Abends wäre ein weiterer Bus gefahren aber dann war die Schule vorbei. So kam ich erst gar nicht in Versuchung, ein Freund des öffentlichen Nahverkehrs zu werden und besaß zum frühest möglichen Zeitpunkt ein Mofa, Mopped, Auto.
Erst während des Studiums lernte ich die Vorzüge des Öffis zu schätzen. Man zwängte mir für einen absolut lächerlichen Betrag ein sogenanntes Semesterticket auf, mit dem man im Regierungsbezirk beliebig oft auf allen Strecken fahren durfte. Was habe ich mich aufgeregt, bevor ich beurteilen konnte was ich denn da eingekauft hatte. Es waren kaum sechs Monate vergangen als ich ernsthaft darüber nachdachte, mein Auto abzuschaffen. Ein U-Bahntakt von 5 Minuten verleitet dazu, gar nicht mehr auf den Fahrplan zu gucken. Man geht einfach zur Haltestelle und steigt ein.
Inzwischen wohne ich seit einigen Jahren in Gütersloh. Am Anfang fand ich den seinerzeit üblichen Takt gewöhnungsbedürftig. Mit etwas besserer Planung ging es dann aber recht gut. Kürzlich hat der lokale Anbieter entschieden, lieber nicht mehr an der Grenze zum Oberzentrum zu operieren, sondern sich lieber in der Provinz zu verorten. Er hat seinen Takt auf halbstündliche Fahrten reduziert. In den Randzeiten fährt das AST.
Ich fühle mich leidvoll an meine Kindheit auf dem Dorf erinnert. Geradezu als Frechheit empfinde ich die Berichterstattung der Lokalpresse. Dort wird das ganze allen Ernstes als positive Entwicklung bewerten. Schade, liebe SWG. Mit diesem Angebot bleiben wir keine Freunde. Das ist absolut unakzeptabel.
Willkommen in der Provinz.

WestfalenSlam 2014

 

 

 

Westfalen zeigt, was es kann

??????????????????   Der WestfalenSlam bringt Spaß und packende Unterhaltung für jeden! Mit der angesagten Musikband „THE BASEBALLS“ als Topact am Abend!

Am 19.07.2014 geht es an einem einzigen Tag in zwölf spannenden Wettbewerben um Spiel, Sport, Können und Köpfchen. Und das ganz im Zeichen des Slams: So stehen unter anderem Poetry, Science, Film aber auch Rock und Gaming mit typischem Slam-Charakter auf dem Programm.

Junge Westfalen beweisen in Lippstadt in zwölf teils ungewöhnlichen Slams mit Jury- und Publikumswertung ihr musikalisches, sportliches, technisches und kreatives Talent.

Der WestfalenSlam wird ein großes Erlebnis, bei dem ganz Westfalen mitfiebern, mitmachen, zuschauen und seine Stärken zeigen kann.

www.westfalenslam.de

 

 

Zugang zur Innenstadt blockiert

Wer zur Zeit aus Richtung ZOB in die Innenstadt, vor allem in die Fussgängerzone möchte, sieht sich einer üppigen Innenstadtbaustelle entgegen. Auf dem Areal, das den Kolbeplatz zugänglich macht und bisher nur mit einem kleinen Parkplatz, einer Imbissbude und einer Brachfläche soll eine Shoppinggalerie entstehen. Das ist nicht das umstrittene Wellerdiek-Projekt von Gazit, sondern eine Mischung aus Ladengalerie mit Sport Finke als „Ankergeschäft“, einem Lebensmittelmarkt, Biomarkt und andere, nicht benannte gewerbliche sowie nichtgewerbliche Mieter. Es sollen um die 25 Wohnungen entstehen. Dieses 15-Millionen-Projekt wird von der Immobilientochter der Volksbank realisiert. Die Baustelle wird auch noch bis 2014 alle Fussgänger zum Umweg zwingen. Das verändert natürlich die Besucherströme in der Innenstadt komplett. Profitieren dürfte davon am ehesten die Berliner Straße.

Geld verdienen von zu Hause mit Paid Mailer lohnt sich das?

Die Option, vom heimischen PC aus Geld zu verdienen, erfreut sich einer stets wachsenden Beliebtheit. Besonders gefragt sind die sogenannten „Paid Mailing“ Dienste, die mit einem bequemen Einkommen im Netz locken. Dabei sollte man aber stets im Hinterkopf behalten, dass man durch Paid Mailer keine Reichtümer anhäufen kann, denn alleine mehr als 5 – 10 € pro Monat zu verdienen stellt sich als nicht zu unterschätzende zeitliche Herausforderung dar. Das Prinzip, das hinter solchen Angeboten steckt, ist grundsätzlich sehr simpel und einleuchtend. Möchte man dieser Tätigkeit nachgehen, meldet man sich bei entsprechenden Anbietern an, die in regelmäßigen Abständen E-Mails an das angegebene Postfach senden. Diese elektronischen Nachrichten müssen für einen gewissen Zeitraum geöffnet sein, damit ein Geldbetrag für das Lesen oder das bloße Öffnen der Mails gutgeschrieben wird. Nach einer gewissen Zeitdauer muss ein Bestätigungsbutton gedrückt werden, der den Vorgang letztendlich abschließt und die Kasse klingeln lässt. Dieser Lohn ist unglücklicherweise jedoch nur im Centbereich pro Tag anzusiedeln, was den Aufwand in Relation zum finanziellen Ertrag nicht rechtfertigt.

Effizientes Arbeiten kann den Ertrag durch Paid Mailer steigern, wenn man sich einen persönlichen Rhythmus zu Recht legt. Sehr beliebt ist die Methode, die STRG-Taste im Posteingang zu betätigen, damit eine entsprechende Nachricht in einem neuen Fenster geöffnet wird. Beachten sollte man bei dieser Tätigkeitsform zusätzlich, dass der Lohn nicht ausschließlich aus Geld besteht, sondern sich auch aus Gutscheinen und Sachprämien zusammensetzen kann. Zudem ist es stets sinnvoll, einen eigenen E-Mail-Account für das Paid Mailing zu erstellen, damit das persönliche Postfach nicht von den eingehenden Nachrichten überschwemmt wird.

Paidmailer Verdienst: Lohnt sich nicht doch es gibt Alternativen

woman-692799_640

Letzten Endes muss jeder für sich selbst entscheiden, ob der nicht zu unterschätzende tägliche Aufwand bei dieser sehr geringen Verdienstaussicht wirklich eine Alternative darstellen kann, oder ob man lieber von anderen Angeboten, wie z. B. My Advertising Pays unter www.maps-bezahlt.com einzusehen, profitieren und so flexibel ein seriöses Einkommen durch Affiliate Marketing und der Werbefirma ohne eigene Homepage  im Netz viel verdienen möchte.

Tempo

Erstaunlich, in welchem Tempo auf dem ehemaligem Pfleiderer-Areal die neuen Porta-Gebäude hochgezogen werden. Vielleicht geht es auch nur darum, fertig zu werden ehe Rheda-Wiedenbrück oder Bielefeld vor Gericht einen Baustopp erwirken, weil sie meinen, wenn Porta in Gütersloh eröffnet, kauft keiner mehr bei Ikea oder Zurbrüggen.

Bei diesem Tempo wäre das Theater in drei Wochen fertig geworden und der A33-Ausbau in drei Monaten. Warum dauert alles, was die öffentliche Hand finanziert, zehn Mal länger?

ARAMÄER IN GT ZUM KOTZEN!!

Jo, der Titel sagt alles. Mir reicht es mit den Aramäern. Boah, bin jeden Tag völlig angekotzt. Man hört ständig nur „CHALEY HCALLAH“ von allen Ecken.
Habe die Schnautze voll, die sollen endlich Deutsch reden, in Deutschland! Das reicht! Ist ernst gemeint! Die Deutschen Kinder wissen irgendwann nicht wohin, und wenn Sie ins Jugendzentrum gehen werden Sie von denen verprügelt, weil die Jugendzentren werden besetzt von denen. Die haben 3 syrisch-orthodoxe Gemeinden. Überall steht Gütersloh die Aramäher Hochburg, ist bestens bekannt für Aramäer! Also ich möchte nicht das ich mich bei Menschen vorstelle, zum Beispiel in Hamburg bei einem Bewerbungsgespräch oder auch Privatgespräch auf der Strasse oder so, und wenn ich sage-> „Ich komme aus Gütersloh!“-> assoziieren die Menschen damit -> Aramäerstadt. Man muss ja schon Angst haben so seine Meinung hier zu schreiben. Persönlich hatte ich auch schon die Erfahrung mit einem gewalttätigen Aramäer am Hals, schlimm. Man darf nicht alle über einen Kamm scheren so heisst es, leider wurde dieses Sprichwort überall belegt, ausgeschlossen bei den Aramäern. (Das ist einfach so.) SO, DAMIT AUCH ARAMÄER DAS VERSTEHEN-> BEI GOTT EY, ICH SCHWÖÖRE REDDE DEUTSCH !!!
Nein!!!! Dies ist ernst gemeint, und ich verlange von diesen Menschen mehr Anpassung, in Deutschland. Deutsch zu sprechen zum Beispiel! Ich würde mich freuen wenn ich hierzu einige Stellungnahmen zu lesen bekomme in den nächsten Tagen, Danke.

Liebe Grüsse, Zuckerpuppe.

mindes löhne in GT

hallo
guten tag
in der politik wird immer wieder über mindes
löhne gesprochen
ist Ihnen bekant das z.b. bm arbeiten vergiebt an firmen z.b  pack oder mir bekannt 6 andere in GT.
wo leute für stücklohn arbeiten die im durchschnitt 2 – 3 euro die stunde

Ich bin ein wenig verwundert

darüber, wie wenig hier in diesem Blog über unsere schöne Stadt Gütersloh geschrieben steht-

Und finde das sehr schade…..

So werde ich versuchen, etwas dazu beizutragen, diesen Blog mit Leben zu füllen. Ich bin hier „eingeheiratet“, lebe seit 2004 in der schönen Stadt und fühle mich sehr wohl- so wohl, dass ich (fast) nur noch in meine Heimatstadt Bielefeld fahre, wenn ich geschäftlich dort zu tun habe- oder eben mal Lust auf eine schöne Altstadt mit Cafes, Restaurants und Kneipen und mit Inhabergeführten Gescäften habe….

Das ist in letzten Jahren in Gütersloh ja schon sehr selten geworden- und ich meine auch zu wissen, woran es liegt-

Die Vermieter bekommen den „Hals“ nicht voll- Innenstadtmieten in Gütsel sind selbst in B- Lagen für einen Einzelunternehmer fast nicht mehr tragbar. Aber damit nicht genug!

Die Unternehmer sind frustriert- da kommen die Leute- „hach wie schön, endlich mal etwas Individuelles- na, da wünsche ich aber, dass dieses Geschäft sich hält“und gehen dann wieder…… wohin? Zum Grossbäcker, zum Telefonladen, zum H+M, zu Tschibo und was es da sonst noch so gibt- und glauben, dort ist es billiger…. gleichzeitig „beweinen“ die selben Leute das „Ladensterben“ bei den privaten Betreibern- Hmmm, komisch- wenn mehr Leute in den Inhabergeführten Einzelhandel gingen, mehr sich auch in die 1B Lagen bewegen- dann müsste es doch machbar sein, auch in Gütersloh eine lebendige Geschäftswelt zu erhalten.

Tja, und das finde ich wirklich schade- denn es gibt sie, diese schönen Geschäfte, in denen noch auf die Kundenbedürfnisse eingegangen wird, wo es einen Kaffee oder ein Wasser zum Einkaufen gibt, wo man auch noch Zeit für einen Plausch hat!

und die sind meist nicht mal teurer als die (vermeintlich) so billigen Kettenläden-

Das Gleiche empfinde ich auch in der Innenstadtgastronomie- bis auf La Perla und Vinus- alles Ketten- oder Franchise- Betriebe.

Da möchte ich laut rufen- Mensch, Gütersloher- ihr seid es, die für diese Innenstadtkultur die Verantwortung tragt! Geht doch zu den Menschen in die Geschäfte und die Gastronomie, wo noch mit Idealismus, Liebe zum Detail und zu den  Produkten gearbeitet wird, für die ihr euer Geld ausgebt- und macht auch mal 50 Schritte aus der Berliner- und Königsstrasse raus! Es gibt sie ja, die kleine Buchhandlung, das Wäschegeschäft, das kleine Lädchen mit den wunderschönen Wohnaccessoires und Dekos- oder auch das liebevoll geführte kleine Lokal.

Wenn ihr dort allerdings nicht kauft- ja dann- wird es sie allesamt bald nicht mehr geben- und dann kann auch ein grosses Einkaufscenter gebaut werden, alle Ketten gehen hin- und die Innenstadt stirbt…..

Das wollte ich meinen Gütersloher Mitbürgern immer schon mal sagen!

Tankstellen: Bei Marktkauf war es mal billiger

Seit einiger Zeit wird die Tankstelle bei marktkauf in der Hans-Böckler-Straße in Gütersloh von Shell betrieben. Kurz nach der Umflaggung lieferte sich Shell mit Jet in Gütersloh einen Preiskampf. Folge waren Schlangen vor den Tankstellen, dort, wo es gerade einen Cent billiger war.

Diese Zeiten sind vorbei. Der Verdacht ist groß, dass Shell nun zu den teuereren Tankstellen in Gütersloh gehört. Dann lohnt sich der Stop wohl nur, wenn man rechtzeitig vor dem Bezahlprozess einen aktuellen Marktkauf – Kassenbon durch das Fensterchen am Zahlhaus reicht. Allzuoft hört man den Satz: „Oh, das tut mir Leid, ich habe jetzt schon abgerechnet. Das müssen Sie mir früher geben“. Weiter im Dialog: „Dann nehmen Sie wenigstens die ADAC-Karte“ – „Nein! Geht auch nicht mehr. Schon abgerechnet. Das nächste Mal zeigen Sie mir diese bitte früher.“ Dieser Dialog war mein Dialog mit einer sonntäglichen Kassiererin. Ein nächstes Mal wird es nicht mehr geben.

Veranstaltungskalender Gütersloh

.
04.11.2009MARK MEDLOCK
Medlocks neue Single „Summer Love“ schoss sofort nach Veröffentlichung auf Position eins der deutschen Charts und am 30. Mai erschien mit „Cloud Dancer“ das dritte Medlock-Album.
Von seinen Livequalitäten können sich seine Fans Ende des Jahres endlich wieder selbst überzeugen, denn dann tourt MARK MEDLOCK Tickets durch ausgewählte deutsche Städte!

12.11.2009MARK MEDLOCK
Medlocks neue Single „Summer Love“ schoss sofort nach Veröffentlichung auf Position eins der deutschen Charts und am 30. Mai erschien mit „Cloud Dancer“ das dritte Medlock-Album.
Von seinen Livequalitäten können sich seine Fans Ende des Jahres endlich wieder selbst überzeugen, denn dann tourt MARK MEDLOCK Tickets durch ausgewählte deutsche Städte!

13.11.2009ATZE SCHRÖDER Revolution – Das neue Programm
Die Welt hat sich verändert. ATZE SCHRÖDER Tickets kann nun nicht länger zuschauen und schweigen. Dieser Mann weiß, was Mutterschutz bedeutet. Schröder ist die menschgewordene Liebe und er ist wieder einmal bereit, sie mit uns allen zu teilen. Er ist ein Leuchtturm in dunkler Nacht, das Prinzip Hoffnung.

14.11.2009FREI.WILD & Guests
Harte, rockende Töne schlagen Frei.Wild Tickets in ihren Songs an, geführt von packenden Melodien, die unweigerlich zum Mitmachen einladen. Es sind schnörkellose, geradlinige Lieder, deren Größe sich in der Authentizität und Schlichtheit findet. Rockmusik wird hier auf den Punkt gebracht.

22.11.2009SUNRISE AVENUE Popgasm Tour 2009
SUNRISE AVENUE Tickets wissen, wie man das Publikum zum ausgelassenen Abrocken bringt – allen voran durch kleine, große Hymnen, die jedermann einfach mitsingen will! Die Single „Fairytale Gone Bad“ bescherte den Finnen in Deutschland Gold.

27.11.2009BILLY TALENT
Bei BILLY TALENT Tickets dreht sich alles um Punkrock, um den rockenden Funken, der ein Feuer entfacht, das nicht mehr aufhört zu brennen: Das, was seit Jahrzehnten unzählige Bands angetrieben, inspiriert und wortwörtlich in Bewegung gesetzt hat, scheinen Billy Tallent schon so früh inhaliert zu haben.

29.11.2009 INA MÜLLER und Band: Mein LiebesLeben-Tour
Als Frontfrau von „Queen Bee“, zwischen Konzertflügel und Kalauer, wurde sie bekannt. Viele kennen sie auch aus dem Fernsehen, wo sie einsame Bauern verkuppelte. INA MÜLLER Tickets Und Band

01.12.2009AUSBILDER SCHMIDT ER KAM, SAH UND BRÜLLTE und Zum Brüllen Komisch
AUSBILDER SCHMIDT Tickets kommt nun mit seinem dritten Programm, ein echtes Solo, in der unermüdlichen Mission dieses Land zu entluschen. In seinen vielen neuen Stand ups berichtet er unter anderem über die Hochzeit seiner Lieblingsnichte die es wagte eine Lusche zu ehelichen, seinen Erfahrungen als Mitreisender auf der Kirmes, und viele neue Abenteuer mit seinem Sohn Ruck Zuck.

08.12.2009PATRICIA KAAS
Frankreichs populärste Sängerin PATRICIA KAAS Tickets präsentiert ihr neues Tourneeprogramm im Frühjahr 2009 in neun Städten. Die im lothringischen Forbach geborene Künstlerin hat etwa 20 Millionen Tonträger weltweit verkauft.

11.12.2009TILL BRÖNNER
Für die einen ist TILL BRÖNNER Tickets ein charismatischer Trompeter und Sänger , ein „jazziger Pop-Star“, für die anderen Deutschlands einziger Jazzer, der regelmäßig die Pop-Charts entert.

12.12.2009KNOCK OUT FESTIVAL 2009
Am 12.12.2009 werden in der Europahalle in der Badischen Metropole einige große Namen der Heavy Metal Welt stehen. KNOCK OUT FESTIVAL 2009 Tickets rechtzeitig sichern!

17.12.2009JOSE CARRERAS
Der weltberühmte Startenor JOSE CARRERAS Tickets kommt nach Deutschland! Mit seiner Stimme verzaubert er seit über 40 Jahren die Musikwelt und Liebhaber klassischer Musik. Sein Repertoire umfasst weit über 60 Opern, er singt mehr als 600 Stücke von Barockmusik bis zu Liedern der modernen Unterhaltung.

21.12.2009DIE PRINZEN Weihnachtstour 2009
Im Dezember dieses Jahres gehen DIE PRINZEN Tickets erneut auf Tournee durch die deutschen Lande und werden die Besucher schon einmal in Festtagsstimmung versetzen – nicht nur mit Weihnachtsliedern, sondern auch mit neuen Songs und ihren größten Hits.

29.12.2009LETZTE INSTANZ UnSchulds-Tour 2009
Die LETZTE INSTANZ Tickets scheint mit ihrem neuen Album „Schuldig“ alles richtig gemacht zu haben. In die deutschen Media Control Albumcharts konnte man auf #34 einsteigen, die Single Flucht Ins Glück landete auf den Spitzenpositionen sämtlicher hiesiger Clubcharts.

09.01.2010DEPECHE MODE Deutschland Tournee 2009
Dieses Konzertereignis ist ein Muss! DEPECHE MODE Tickets haben eine ganze Generation von Musikern stilbildend geprägt und ihr Publikum durch den einzigartigen Sound in ihren Bann gezogen! Im Juni 2009 keht die Formation um Dave Gahan auf die deutschen Stadion zurück! Unbedingt hingehen!

10.01.2010STOMP Die wahnsinns Performance aus New York auf Welttournee
Weltweit haben sich bisher über 10 Millionen kleine und große Zuschauer live von der furiosen Theater-Performance STOMP Tickets mitreißen lassen, die mittels scheppernder Ölfässer, glucksender Gummipfropfen, klappernder Mülltonnendeckel und anderen, immer neuen obskuren Objekten des täglichen Lebens eine Klang-Symphonie der phantastischen Art heraufbeschwört.

05.02.2010BOWFIRE
„Wenn Du die besten Violinenspieler der Welt auf eine Bühne stellst, entsteht in Ihrem Zusammenspiel etwas Magisches.“, sagt Lenny Solomon, der Schöpfer und künstlerische Leiter der Show. Im Januar präsentieren BOWFIRE Tickets ihre einzigartige Show in vielen deutschen Städten. Tickets rechtzeitig sichern!

11.03.2010MARC ALMOND The Varieté 30 years anniversary tour
Vor allem mit eine Version von dem Soul Song „Tainted Love“, der sich alleine mehrere Millionen Mal verkauft hat ist MARC ALMOND Tickets bekannt geworden. Dieser Song ist heute noch genauso beliebt und erfolgreich wie einst 1981 und läuft im Radio rauf und runter.

18.03.2010TOMMY EMMANUEL
TOMMY EMMANUEL Tickets wurde bereits viermal im vergangenen Jahrzehnt zum besten Gitarristen Australiens gewählt. Er tourte und arbeitete bisher u.a. mit Künstlern wie Sir George Martin, Stevie Wonder, Eric Clapton, Michael Bolton, Olivia Newton-John, Tina Arena und Bill Wyman.

25.05.2010JONAS KAUFMANN
Für The Times ist JONAS KAUFMANN Tickets schlichtweg „einer der bedeutendsten und vielseitigsten Sänger unserer Zeit“. Und die Jubelrufe des Rondo-Magazins lauten: „Kaufmann verfügt über eine gut im Körper verankerte, atemberaubend kraftvoll-metallische, extrem fokussierte, beinahe heldische Stimme mit unverwechselbarem Timbre“.

04.06.2010ROCK AM RING Frühbucherrabatt bis 01.01.2010
3-Tage-Ticket inkl. Camping

ROCK AM RING Tickets 2010 befindet sich erneut auf Rekordkurs. Noch nie trafen Deutschlands populärste Open Air Festivals zu einem so frühen Zeitpunkt auf eine derart starke Nachfrage.

02.07.2010U2 Extravaganza 2010
Uber drei Jahrzehnte rocken Bono und seine Band die Konzertbühnen. Insgesamt 14 Alben hat die irische Band in dieser Zeit veröffentlicht. U2 . Zu ihren größten Hits zählen „With Or Without You“, „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“, „One“ und „Beautiful Day“, „Where The Streets Have No Name“.

09.07.2010HERBERT KNEBEL „Ich Glaub, Mich Holnse Ab“ „Affentheater: Love is in Sie Er “ „Ich glaub, ich geh kaputt…! „
Sarkastisch, aber immer mit Charme geht HERBERT KNEBEL Tickets unserem Alltag auf den Grund, hat uns eine Menge darüber zu sagen und manchmal eben auch nicht. Aber in jedem Fall sagt er es komisch!

Nichts passendes gefunden in Gütersloh !? Schau doch mal bei den Veranstaltungstipps für Paderborn oder Detmold !

Dort findest Du weitere Tickets und Konzertkartenund natürlich Tickets Vorverkauf online! Nicht verpassen: Die Live Show der Superlative Dino Tickets rechtzeitig sichern! Die Dinosaurier sind zurück.

Fundsachenversteigerung am 27.6.

Das Fundbüro der Stadt Gütersloh führt nach langer Zeit endlich wieder eine Versteigerung durch. Am Samstag den 27. Juni, werden unter anderem Schmuck, Handys, Equalizer, und sogar vier Leichtmetallfelgen für einen Nissan. Fahrräder werden leider dieses Mal nicht verkauft. Ab 10.30 Uhr liegen die Fundsachen zur Ansicht aus ab 11 Uhr beginnt die Versteigerung im Eingangsbereich des Rathauses.

Neuer Überfall: Diesmal traf es einen 56jährigen auf der Carl-Bertelsmann-Straße

Straßenraub in Gütersloh in der Nacht zum Mittwoch: Wie die Polizei meldet hat ein bislang unbekannter Täter am frühen Mittwoch Morgen gegen 1.45 Uhr einen 56jährigen Fußgänger, der auf dem Weg nach Hause war, auf dem Gehweg der eigentlich als ruhig und sicher geltenden Carl-Bertelsmann-Straße überfalllen. Ein 20 bis 25jähriger Mann hat ihn in Höhe des Hauses 121 aufgehalten und wollte Bargeld. Er schlug danach sofort auf das Opfer ein. Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen und fiel auf den Bürgersteig. Der Täter griff in die Taschen des Mannes und entwendete die Geldbörse mit Bargeld, Ausweis, EC-Karte und flüchtete zu Fuß. Der 56-Jährige konnte sich noch nach Hause schleppen, wo er bei einem Nachbarn Hilfe fand.  Der Täter soll etwa 170 cm groß gewesen sein, trug eine Jacke mit Kapuze über dem Kopf und sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Wieder Überfall in Gütersloh

Diesmal traf es einen 21jährigen aus Verl, der am 29.12.2008 morgens kurz nach sechs Uhr mit dem Rad zur Arbeit fahren wollte. Am Stadtring Sundern in Höhe der Welle haben ihn zwei Männer, etwa 20 bis 30 Jahre alt, mit Mützen maskiert, zum Anhalten gezwungen und vom Rad gestoßen. Sie wollten die Jacke und Bargeld.  Die Räuber sprachen akzentfreies Deutsch, teilt die Polizei mit. Ein Gelegenheitsüberfall zweier Junkies, die kurzfristig ein wenig Geld brauchten oder ein geplanter Überfall, denn wer ist morgens um sechs in Gütersloh schon noch zufällig unterwegs am Stadtring Sunder? Die Fahndung läuft noch.

Bahnhof: Durchgang wieder (k)ein Thema

Die Bahn will in Q3, 2009 für drei Millionen ihre Gütersloher Station. Dies hat die Bahn bei einem Besuch der CDU Gütersloh versprochen. Finanziert werden solche Modernisierungsprojekte hauptsächlich vom Staat.

Immerhin funktionieren jetzt schon die automatischen Anzeigen, die auch über die Verspätungen informieren.

Bei der Diskussion um den Bahnhof brachte die CDU erneut das Gespräch auf den Ausbau des alten Gepäcktunnels. Ein Tunnel in die Carl-Bertelsmann-Straße ist für die Bahn kein Thema, hieß es.  

Straßenkriminalität: Wird Gütersloh gefährlicher?

Überfälle mit Körperverletzung in Gütersloh ist man an den Wochenenden schon gewohnt. Oft handelt es sich um Auseinandersetzung, die sich mit Hilfe von Alkohol leichter entzünden als tagsüber. Manchmal geschieht das aber auch ohne Grund wie der Fall eines Übergriffs von englischen Soldaten auf einen Inder vor einigen Wochen zeigt.

Jetzt scheint auch das Spazierengehen am Nachmittag gefährlicher zu werden: Am Montag hat ein Unbekannter eine 89jährige in der eher dunklen Dalkestraße,  Nähe der Weberei, überfallen und sie schwer verletzt. Er flüchtete in die Lindenstraße. Seine Beute: ihre Handtasche. Die Polizei sucht Zeugen.

Altes Deutschland: Zeit für die Ü50 Parties

Im Jahre 2025 ist die Häfte der deutschen Bevölkerung über 47 Jhre alt. Das hat die Bertelsmann Stiftung in Gütersloh prognostiziert. Besonders deutlich soll die Überalterung in ostdeutschen Städten wie Hoyerswerda, Suhl oder Dessau ausfallen. Doch auch Städte in Wesatdeutschland wie Baden-Baden werden im Vergleich zu heute zu einem deutlich größeren Teil aus Hochbetagten bestehen. Dabei werden immer mehr Leute in Großstädten leben. Für München, Hamburg und Köln wird Bevölkerungswachstum erwartet. Nach Meinung der Bertelsmann Stiftung müssten sich die betroffenen Städte schon heute auf die Überalterung einstellen.

Lkw in Isselhorst: „Wir müssen draußen bleiben“

Weiterer Erfolg für die Bürgerinitiative „Haller Straße“: Lkw über 7,5 Tonnen sollen auch weierhin nicht durch den Gütersloher Vortort Isselhorst fahren dürfen. Dies will die Stadtverwaltung dem Planungsausschuss am 11.Dezember empfehlen.Bisher gilt ein versuchsweises Durchfahrverbot.

Verkehrszählungen hätten ergeben,  dass sich der Schwerlastverkehr großräumig umverteilt hat. Zweidrittel der LKW, die in das Gewerbegebiet Osnabrücker Landstraße wollen, fahren jetzt aus anderer Richtung an.

In den Jahren 2006 und 2007 stieg der Lkw-Verkehr durch die engen Ortdurchfahrten in Isselhorst massiv an, da die naheliegenden Gewerbegebiete in Avenwedde weiter gewachsen sind. Bürgerprotest formiert sich schließlich in einer Bürgerinitiative, der es gelang, die Sperrung politisch durchzusetzen. Inzwischen beschwerten sich aber Anwohner in Friedrichsdorf und der Brockhäger Straße über mehr Lkw-Verkehr.  Über die Osnabrücker Landstraße rollt an einem durchschnittlichenWerktagsmorgen etwa alle 1,5 Minuten ein Lkw über 7,5 Tonnen.

Armutsrisiko in Blankenhagen und Gütersloh-Nord

Die Stadt Gütersloh hat die Ergebnisse des Familienberichts vorgestellt und benennt nördlichen Bezirke und den Stadtteil Blankenhagen als Sozialräume mit hoherem Armutsrisiko. Im beschaulichen Vorort Isselhorst dagegen ist das Risiko für Familien, in Armut zu verfallen geringer. Hintergrund ist, dass im Norden Güterslohs viele Sozialleistungsempfänger und Migranten angesiedelt sind.

 2.780 Euro stehen der Gütersloher Normalfamilie im Monat zur Verfügung, mehr als im Landesdurchschnitt.  Dennoch sind 11 Prozent der Familien armutgefährdet.

Der Familienbericht ist das Ergebnis einer breit angelegten Umfrage, an der sich 980 Gütersloher Familien beteiligt haben. 45 Prozent der Familien würden Gütersloh als „kinderfreundlich“ oder „überwiegend kinderfreundlich“ bezeichnen, so die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.  

Horrormonat Dezember: Viele Hundert Jobs weg – Gütersloh beginnt zu leiden

Die Schreckensmeldungen über Jobabbau häufen sich. Das Internetportal Lycos schließt den Standord mit über 200 Mitarbeitern, die Bertelsmann Stiftung verlängert keine Zeitverträge und besetzt freiwerdende Stellen nicht mehr. Nun macht die Wäscherei Berendsen dicht. Grund sind Überkapazitäten und das Wegbrechen eines Großkunden, nämlich der LWL Klinik, die zur „Billigkonkurrenz“ wechselten, heißt es vom Betriebsrat in der Neuen Westfälischen.

Gütersloh wird billiger

Güterslohs Grundstücke sind 2008 etwas billiger zu haben. Die Preise für Wohnbauland sind um 1,5 % gefallen, meldet die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Rathaus. Dennoch sind immerhin 195 Euro pro Quadratmeter Wohnbauland hinzulegen. Dabei gibt es mehr Käufe als im Vorjahr: Die Zahl der Kaufverträge stieg von 640 auf 667.

Auch gebrauchte Eigentumswohnungen wechseln für etwas weniger Geld den Besitzer. Sie sind 2 % günstiger als im Vorjahr.  Die Werte gibt es auch online.

Jeder Gütersloher hat 983 Euro Schulden

983 Euro Schulden pro Kopf, das ist ein im Landeswettweerb guter Wert, denn der Duschschnitts-NRW-Bürger schuldet mit seiner Stadt fast das Doppelte, nämlich 1823 Euro. Wem eigentlich?

Nun, dies ist der Schulden-pro -Kopf-Wert der Stadt. Mit diesem Wert steht die Stadtverwaltung bei Kreditgebern in der Kreide. Dazu muss aber noch die Pro-Kopf-Schulden des Landes und die Pro-Kopf-Schulden des Bundes hinzuaddieren. Spätestens dann wird es teuer .

202 Millionen Euro wird der Haushalt der Stadt Gütersloh für das Jahr 2009 betragen.  Was kostet eigentlich soviel Geld?  37,3 Mio. Euro kosten Straßen- und Kanalbaumaßnahmen, Maßnahmen zur Energieverbesserung und zum Klimaschutz und der Theaterneubau. Die Stadt hat dazu eine Webseite eingerichtet: http://haushalt.guetersloh.de Daraus geht auch hervor, dass für 2009 mal so eben 9 Millionen Euro Schulden neu aufgenommen werden müssen.

Das neue Einkaufszentrum

Gütersloh soll ein neues Einkaufszentrum von 17.000 m2 Größe bekommen (so groß sind ungefähr typische Ferienanlagen, die man aus dem Urlaub kennt), mit viel Glas, Parkplatz und jeder Menge Boutiquen, Jeansshops, Mobilfunkläden, so wie man das eben – wenn auch in anderer Dimension – vom Centro Oberhausen her kennt. Die alteingesessenen Händler um das Modehaus Finke halten dagegen, mit eigener Planung und markigen Sprüchen. Der Standortentwickler, Gazit, der auf das Wellerdiek Areal möchte hält mit Postwurfsendungen und GfK Gutachten dagegen. Wer weiß, vielleicht lässt man seine Läden nun mal Abends auch nach 19 Uhr auf 😉 Wäre eine Maßnahme!

Die mittelstandsorientierte IHK Bielefeld ist eher kritisch. Zudem fahren dann ja weniger Gütersloher nach Bielefeld. Die BfGt befürchtet den Weltuntergang  Totalkollaps und vermisst die „Win-Win-Situation“, wie der Stadtmarketingschef zitiert wird. Aber betrachten wir mal das Big Picture, wir brauchen die 360-Grad-Sicht auf das Topic: Eins ist klar, das Projekt ist sophisticated, sagen die einen, fancy meinen die anderen. Möglicherweise oversized. So gibt es viele Open Issues, das wurde klar in einigen get-togethers. Doch auch face-to-face war noch kein Commitment drin. Wir haben das auf dem Radar und und kommunizieren, was in der Pipeline ist. Man muss hier und da noch finentunen, das ist ein Nobrainer… Alles Bullshit? Die Financial Times mit einer Auflösung zum Business Bubble

Kneipenretten macht Spaß

Es ist ja nicht so, dass Gütersloh Gastronomie allzu vielfältig ist. Während der Arbeistwoche herrscht in der Kneipenszene spätestens nach 23 Uhr gähnende Leere. Es wäre schade, wenn nun auch das Blue Fox hätte schließen müssen. Einfach hat man’s an der Peripherie zwischen dem Marktkauf/Ring-Komplex und der Verbindung zu Innenstadt eh nicht.  Dafür hat man Tradition. Und weil das Haus nun doch nicht zwangsversteigert werden soll, bleibt uns das Fox erhalten. Schön! Übrigens: Gute Speisekarte, man kann dort wirklich essen. Also: Hingehen, konsumieren, Kneipe retten!

Gütersloh TV hat einen Beitrag dazu

Weihnachtsmarkt-Ambitionen in Gütersloh

Wer hat den schönsten, den größten, buntesten oder lautesten Weihnachtsmarkt. Gütersloh ist im vergangenen Jahr sehr dafür gescholten worden, lediglich ein paar Buden, leicht versetzt aufgestellt zu haben. Ohne Rahmenprogramm, ohne Bühne. Einfach, schlicht, geschmacklos – so die Meinungen. Dieses Jahr geben die Organisatoren richtig Gas. Leider immer noch kein Vergleich mit Rheda-Wiedenbrück – dort macht es die Altstadtkulisse mit den Fasadenhäusern. Gütersloher Architekturkubismus kann da nicht mithalten. Halle und Isselhortst fahren die schnellen, knappen Wochenend-Xmas-Märkte und alle pilgern hin.

Hier ist die Webcam auf den Weihnachtsmarkt: webcam Berliner Platz

Vorbei mit dem Theater

Ein echter Meilenstein im Ringen um ein neues Theater in Gütersloh: Das alte schmucklose Gebäude ist inzwischen abgerissen. Nun hat man einen freien Blick auf Wasserturm und Stadthalle.  Bis im Frühjahr ein neues Gebäude gebaut wird, wird die freie Fläche als provisorischer Parkplatz genutzt. Wer die Baufortschritte sehen will, kann die neue Webcam nutzen. Zum nicht unumstittenen Theaterneubau gibt es auch eine Webseite der Stadt : http://www.theater-fuer-guetersloh.de/

qwebcam Theaterneuba

Vor Jahren wurde ein Neubau durch die „Bürger für Gütersloh“ verhindert. Nun kommt das Prestigeprojekt doch noch an den Start. Schade, sicher hätten sich die einen oder anderen chronisch klammen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten auch über Mittelzuwendungen gefreut.

Berliner Platz: Langweilige Normalität beim Schmalspur-Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder… doch diesmal scheint es, ist der Güterloher Weihnachtsmarkt doch eine Nummer kleiner, unbedeutender und provinzieller ausgefallen. Regelmässige Besucher der Vorjahre konnten bereits mit geschlossenen Augen die stets gleichen typischen Buden wiederfinden. Abgesehen von Glühwein, Bratwürsten, Hots Dogs gab  es nur wenig wirklich weihnachtstypisches Angebot an Geschenk- oder Dekoartikeln. Leider fehlte diesmal fast komplett ein musikalisches Rahmenprogramm. Alles andere war erwartbar, unspektakulär bis unnötig. Viel interessanter waren die Märkte in Rheda-Wiedenbrück, Halle, Bielefeld. Für die Zukunft wird man sich dann doch mal etwas einfallen lassen müssen.